Nach einer ( Be-) schnupperstunde, in der ich den momentanen Wissensstand Ihres Kindes im Fach Deutsch auslote und mir einen „klitzekleinen“ Eindruck verschaffe, woher das Problem kommt, wie Ihr Kind tickt und ob die Chemie stimmt, erkläre ich Ihnen, was ich tun kann und Sie sagen mir, ob es das ist, was Sie sich vorstellen. Dann suchen wir eine oder zwei verbindliche Unterrichtsstunden für Ihr Kind – und starten!

In den meisten Fällen arbeite ich unterrichtsbezogen, denn Ihr Kind sollte dem Unterricht möglichst bald wieder folgen können und den neuen Stoff verstehen.

Bei sehr großen Lücken ist es nötig, erst einmal Grundlagen zu schaffen. Ehrlich: Das geht nicht von heute auf morgen.

Ich bin Legasthenie Trainerin des EÖDL ( Erster österreichischer Dachverband Legasthenie ) und teste Ihr Kind bei Bedarf auch gerne auf eine Lese-Rechtschreibschwäche / Legasthenie oder eine generelle differente Wahrnehmung mit Aufmerksamkeitsdefiziten oder Konzentrationsproblemen. Daher sind auch Kinder mit einer AD(H )S bei mir gut aufgehoben.

Als gelernte Fremdsprachenkorrespondentin habe ich nicht die gleichen pädagogischen Ansätze und Ansprüche wie der Lehrer und arbeite didaktisch eventuell anders. Jedes Kind lernt und nimmt anders wahr, denn jedes Kind ist „einzigartig“. Manchmal braucht es eine andere Zugangsschiene oder Lernmethode als die in der Schule gebräuchliche, damit ihr Kind „begreifen“ kann.

So wie es Sie als Eltern eventuell überfordert, Ihr eigenes Kind zu unterrichten, übersteigt es oft die Möglichkeiten und das Leistungsvermögen des Lehrers, auf jedes Kind individuell eingehen zu können. Gemeinsam an einem Strang zu ziehen, wäre der erstrebenswerte Idealfall und hilft in den meisten Fällen!